9 - Absoluter Nullpunkt

D-PHYS

Aus der idealen Gasgleichung folgt, dass man bei konstanter Teilchenzahl und konstantem Volumen den absoluten Nullpunkt berechnen kann, wenn man den Druck dieses Gases für verschiedene Temperaturen kennt. In diesem Experiment verwendet man ein abgeschlossenes, konstantes Volumen und berechnet aus der Temperaturabhängigkeit des Druckes den absoluten Nullpunkt. Dazu wird bei siedendem Wasser und in einem Eis-Wasser-Gemisch (bekannte Temperatur) der Druck in diesem Volumen bestimmt. Durch Extrapolation kann danach der absolute Nullpunkt berechnet werden. Mit dem so geeichten Gasthermometer wird auch noch die Temperatur von siedendem Stickstoff bestimmt.

Die Experimentierplätze für den Versuch "Absoluter Nullpunkt" befinden sich im HPP J 45.