8 - Tragflügelmodell

D-PHYS

Als Vorbereitung wird mit dem Prandtlschen Staurohr und dem Manometer die Windgeschwindigkeit v gemessen. Danach wird für zwei Anstellwinkel des Tragflügels mit dem Manometer die Druckverteilung auf der Oberfläche des Tragflügels ermittelt. Durch Integration über die Vertikalkomponente kann der Auftrieb bestimmt werden. Eine Erhöhung des Anstellwinkels erhöht zwar den Auftrieb A, aber gleichzeitig auch den Luftwiderstand W. Um das sogenannte Polardiagramm A(W) zu ermitteln, werden mit einer Waage für verschiedene Anstellwinkel der Auftrieb A und Widerstand W gemessen. Zuletzt werden der cw-Werte einer Kreisscheibe, einer Kugel und eines Zeppelins bestimmt (folgt aus dem gemessenem Widerstand W, v, der luftdichte ρ und der Fläche F des Hauptspants).

Die Experimentierplätze für den Versuch "Tragflügel" befinden sich im HPP K 13.